IRIS AMBUSH SPINNERBAIT

Das Angeln mit sogenannten Spinnerbaits erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Der Trend, der in Amerika beim Schwarzbarschangeln begann, hat uns und unsere Nachbarländer durch verschiedene internationale Angelwettbewerbe nun auch erreicht. Immer mehr Angelshops bieten aus diesem Grund nun auch verschiedene Modelle an, die hier zu Lande sehr erfolgreich auf Barsch, Zander und Hecht eingesetzt werden können.

Neben den bereits existierenden Micro Ringed und Ringed Spinnerbaits, bietet SPRO nun auch einen etwas größeren, schwereren Spinnerbait Namens „Iris Ambush Spinnerbait“ an. Mit einer Länge von 18cm und einem Gesamtgewicht von 39 Gramm (28 Gramm Kopfgewicht) lässt sich dieser Köder hervorragend Werfen und durch das Kraut führen.

Zwei eher natürliche und zwei auffallende, schockige Farbdekore stehen zur Auswahl:

  • Roach (natürlich)
  • Perch (natürlich)
  • Fire Tiger (schockig)
  • Redhead Tiger (schockig)

Vielseitig einsetzbar!

Die grellen Farbdekore eignen sich besonders gut bei starker Gewässertrübung. Die natürlichen Varianten können dagegen in klaren Gewässern punkten. Die großen holografischen Augen (12mm), welche der Iris Serie den Namen gaben, dürfen natürlich bei diesem Köder auch nicht fehlen. Jeder Spinnerbait ist neben dem kugelgelagerten Edelstahl Swivel, auch mit einem scharfen Gamakatsu 5/0 Spinnerbait Haken ausgestattet. Für große Trailer empfiehlt sich zusätzlich ein Gamakatsu Trailer Hook.

Neben dem bereits montierten Willow Spinnerblatt, hat der Angler auch die Möglichkeit, schnell und einfach durch den Quick Change Snap auf ein Colorado Spinnerblatt zu wechseln, welches im Lieferumfang enthalten ist.

Blade Typen – Willow vs. Colorado

Welche Spinnerblatt-Form sollte also wann zum Einsatz kommen?

Das Colorado Blatt mit seiner fast runden Form übt selbst bei einer langsamen Einholgeschwindigkeit ordentlich Druck aus und empfiehlt sich für ruhige, stille Gewässer.

Das Willow Blatt hingegen dreht sich dank der schmalen, messerartigen Form zwar deutlich schneller im Wasser, erzeugt aber weniger Druck und kann dadurch auch bei höheren Einholgeschwindigkeiten problemlos eingesetzt werden. Diese Blade Form wird häufig an Gewässern mit Strömung genutzt.

Obwohl man Spinnerbaits am besten gleichmäßig wie beim Crankbait Angeln stetig einholt, hilft es manchmal, verschiedene Führungsvarianten auszuprobieren. Lasst hierzu den Spinnerbait öfters an straffer Schnur absinken.  Kurze Spin-Stopps, damit die Gummi-Skirts im Wasser pulsieren, führen auch öfters mal zum Erfolg.

Tipp: Gebt dem Spinnerbait nach dem Auswurf einen kurzen Ruck, damit sich die Aktion des Spinnerbaits bzw. der Spinnerblätter entfalten kann.

Das passende Video zum Köder gibt es hier zu sehen!

Schaut euch diesen Köder bei eurem SPRO Fachhändler eures Vertrauens an. Die Barsche, Zander und Hechte werden den Iris Ambush Spinnerbait lieben!

Tight Lines!

Euer SPRO-Team

2018-04-27T08:01:27+00:00