Schnell noch mal ‘ne Stunde ans Wasser

Es gibt Tage, da braucht man einfach mal eine kurze Auszeit vom Alltag. Damit diese Auszeit auch erfolgreich verläuft, habe ich einige kleine Helfer für mich entdeckt.
Aus diesem Grund stelle ich euch mein persönliches „Ready to Go“ – Paket vor. Damit auch Ihr einfach mal noch ´ne Stunde ans Wasser könnt. Ganz entspannt.

Schnell noch mal 'ne Stunde ans Wasser

Helfer 1: Der Shoulder Bag

Leicht, kompakt und vielseitig! Dank der speziellen Aufteilung der unterschiedlichen Innentaschen, bietet der Shoulder Bag eine Menge Platz für das gesamte Equipment. Die Tasche ist gut gepolstert und bietet einen hohen Tragekomfort, auch über mehrere Stunden. Ohne viel Aufwand, kann ich sie von meinem Rücken vor die Brust ziehen, um an mein benötigtes Tackle zu gelangen. Alles, ohne die Tasche auch nur einmal absetzen zu müssen. Durch das verwendete EVA-Material im Inneren der Tasche, können montierte Kunst-Köder perfekt platziert werden. Dem schnellen Köderwechsel steht dadurch nichts im Wege. Zusätzlich können die Köder mit einer Folie gesichert werden, um sich selbst nicht an den Haken zu verletzen. An den äußeren Seiten der Tasche, sind noch zwei Netze mit Gummibändern angebracht. In diesen können problemlos kleinere Flaschen verstaut werden. Eine Zangenhalterung und ein robuster Karabiner, sind ebenfalls schnell und leicht zu erreichen. Trotz der geringen Größe, bietet der Shoulder Bag alle Möglichkeiten, sein Equipment geordnet und schnell griffbereit zu verstauen.

Helfer 2: Fish Care

Mein zweiter Helfer ist für die schonende Versorgung des Fangs zuständig. Mir persönlich ist ein artgerechter Umgang mit den Fischen sehr wichtig. Deshalb muss ein kompakter Kescher her. Hier hat sich der Rubber Mesh Kescher bewehrt. Der extrem leichte und kompakte Aluminiumkescher, mit seinem extra großen 20mm Gummi Maschennetz, besitzt im Transportzustand eine Größe von nur 80cm. Einsatzbereit ist er 130cm lang. Mit dem im Stiel eingelassenem Gummiband, lässt sich der Kescher perfekt transportieren. Ist der Fisch im Kescher, gibt es zwei Möglichkeiten, den Fisch abzuhaken. Entweder im Wasser, oder auf der dafür speziell entwickelten Freestyle Lite Mat. Die 80cm x 45cm große Abhakmatte, ist im eingerollten Zustand nur 12cm dick und 20cm breit. Die Matte besteht aus einem fischschonendem Material und hat ein 80cm Maßband eingezeichnet. Mit dem Karabiner ist sie schnell an der Tasche fixiert und stört mich nicht beim Angeln.

Helfe 3: Köder und Kleinteile

Für eine erfolgreiche Auszeit, ist die Auswahl von Ködern und Kleinteilen von größter Bedeutung. Damit ich mich nicht über fehlende Ausrüstung ärgern kann, bin ich für fast jede Situation bestens aufgestellt. Zu meinen Favoriten zählen unter anderem:
Der Playboy, der Booby Trap Shad, der ASP Jiggin‘ Spinner, der Ikiru und die Freestyle Slug Shads.
Die Farben und Größen der Köder passe ich der Jahreszeit und dem gewählten Gewässer an. Um meine Kleinteile ordnungsgemäß transportieren und aufbewahren zu können, nutze ich den Part Stocker in Größe M. Diese wasserdichte, praktische Kleinteilbox bietet verschiedene Fächer, die mit 4 klappbaren Federdeckeln abgegrenzt sind. Diese können individuell aufgeklappt werden und sorgen dafür, dass alles an seinem Platz bleibt. Ansonsten dürfen natürlich solche Sachen wie Zange, Fluoro Carbon, eine Kopflampe und andere Teile nicht fehlen.

SPRO Köder und Aufbewahrungsbox

Helfer 4: Die Rute

Was für eine Rute braucht man, um flexibel zu sein? Sie sollte auf jeden Fall vielseitig einsetzbar sein. Frei nach unserem Motto: „Spin it, Jig it, Jerk it“, gibt es da für mich derzeit einen Allrounder im aktuellen Programm, der mit fast allen Situationen zurechtkommt. Die Freestyle Solidz mit 0-30g Wurfgewicht und einer Länge von 1,90m. Ich kombiniere die Rute mit einer kleinen Black Arc und einer geflochtenen 0,10mm Hauptschnur. Die Vollcarbonrute lädt sich gut auf. Somit kommt man auch bei der Rutenlänge auf passable Wurfweiten. Sie lässt sich aber auch perfekt am Fluss oder am Bach einsetzen. Kleinere Crank- und Jerkbaits lassen sich sehr gut führen, aber auch das Fischen mit dem DS-System macht Spaß.

Ich habe mein mobiles Set-Up für eine kurze Auszeit am Wasser gefunden – finde auch deins!

Petri

Daniel Gaedeke

2018-06-22T09:47:30+00:00